Links | Sitemap | Impressum | Disclaimer

Die Ortsgruppe

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Wasserburger Ortsgruppe von PRO BAHN.


Wir möchten sie mit unserer Internetpräsenz über unsere Aktionen und Initiativen zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots in und um Wasserburg informieren. Der Kampf um den Erhalt der Bahnstrecke in die Altstadt mit dem mittelfristigen Ziel eines Regelverkehrs ist dabei sicherlich einer der zentralen Punkte. Darüber hinaus haben wir aber noch weitere Ziele.

Wir laden Sie ein, sich mit unseren Ideen konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen. Für Rückfragen steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung. Ganz besonders würden wir uns natürlich über neue Mitstreiter freuen.


Bernd Meerstein
Sprecher der PRO BAHN Ortsgruppe Wasserburg


Wir trauern um Peter Kammerl

Dieses Bild zeigt unseren Pro Bahn Kollegen Peter Kammerl noch recht fit im Januar 2014. Peter war ein Filzi-Kämpfer der frühesten Stunde, schließlich wohnte er in Brandstätt (Gemeinde Edling) fast neben der Strecke. Über viele Jahre hat „da Peda“ mit uns die einst geplante Stilllegung vom Filzenexpress bekämpft und heute scheint das glücklicherweise überholt. Doch immer wenn früher in unserem Kämpferkreis der Wasserburger Ortsgruppe die Energie etwas nachgelassen hatte, dann kam der Peter daher, ist er eingesprungen und hat gleich irgendeine kreative, neue Idee entwickelt. Eine ganze Zeit lang war er engagierter Sprecher unserer Wasserburger Pro Bahn Gruppe und ohne ihn hätten wir uns seinerzeit vielleicht sogar aufgelöst – nicht auszudenken!

Wer weiß zum Beispiel, dass es Peter Kammerl war, der die Kommunen entlang der Strecke zum ersten Mal gemeinsam an einen Tisch pro Filzi gebracht hat? Heute sind sich längst alle einig. Wir genießen recht selbstverständlich MVV und Stundentakt – aber ohne Peter zur rechten Zeit - wäre der „Filzi“ wahrscheinlich längst nicht mehr vorhanden.

Aber seit Anfang 2011 musste er statt für die Bahn gegen seine schlimme Krankheit kämpfen. Wer diesen jahrelangen Kampf gegen die Krebszellen mitbekommen hat, durfte seine Zähigkeit achtungsvoll bewundern. Natürlich ahnten viele, dass er uns wohl bald verlassen muss, aber als er nun am 6. Februar im Alter von nur 52 Jahren verstarb, waren wir doch alle ziemlich fassungslos.

Peter war nicht nur bei Pro Bahn engagiert bis in die Fingerspitzen: Katholische Landjugend, Eine-Welt-Laden gestemmt, Lichterkette zum jährlichen Nationenfest entwickelt, Volkstanzgruppe initiiert, Parteigruppierung gegründet, Gemeinderat, Bürgermeisterkandidat, zeitweise 2. Bürgermeister. „Offiziell“ tätig war er beim Landratsamt Ebersberg, wo er zuletzt das Büro des Kreistags führte.

Bei all diesen vielseitigen Aktivitäten zeigte sich Peter mit seiner tiefen Menschen liebenden Herzlichkeit und so war es kein Wunder, dass zu seiner Beerdigung – um im Bahnjargon zu bleiben – ein großer Bahnhof stattfand. Wann kamen in die Edlinger Kirche zum Verabschieden rund 500 Menschen? Bürgermeister, Vertreter seiner Gemeinderatsfraktion, Landrat von Ebersberg und nicht zuletzt Pro Bahn riefen seine Fähigkeit zuzuhören, seine Zähigkeit Ziele zu verfolgen und dabei noch freudige Motivation zu versprühen ins Gedächtnis zurück.

Sein Grab liegt unweit der Bahngleise und wie beim Herrgott bestellt fuhr zu Beginn der Beerdigung der Filzenexpress vorbei! Ein Ansporn für Pro Bahn unser Engagement jetzt ohne ihn weiter zu führen.

Wir von Pro Bahn werden ihn sehr vermissen und fühlen mit seiner Frau und den zwei kleinen Kindern.
Bernd Meerstein / 13.2.16